Coaching on the Job -Persönlichkeit und Dialoge mit Bewohnern, Angehörigen, Kollegen/Mitarbeitern und Externen
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+
Inhouse Schulung

Die Vorstellung der Person, der Leistungen, das Durchsetzen von Zielen, das Führen von unumgänglichen Gesprächen, im Team und mit anderen Menschen oder auch die klare Positionierung von Entscheidungen erfordern Persönlichkeit und kommunikative Kompetenzen.

·        Wie sicher sind Sie darin?

·        Welche Stärken und Schwächen haben Sie?

·        Wie kommt das beim Gegenüber an?

·        Welche Potenziale dürfen sich ändern?

Gern gebe ich Ihnen ein neutrales Feedback und arbeite mit Ihnen an den Herausforderungen!

Dauer: Nach individueller Absprache

Für wen: Einzelpersonen oder in Gruppen

Koste pro Stunden: Einzeln: 85€, in der Gruppe bis max. 12 Personen 100,00€

Kursleitung
Annett Härting-Genzel
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
€ 100,00
Ort
Inhouse
Zielgruppe
Interessierte
Informationen

Bobath in der Pflege
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+

Menschen mit Hemiplegie nach einem Apoplex profitieren besonders von diesem Konzept.

Sie erhalten einen theoretischen Überblick über die Folgen dieser Schädigung und welche Interventionen dazu im professionellen Pflegealltag möglich sind. Im praktischen Teil werden die Grundkenntnisse in der Lockerung des Klienten, der Bewegung im Bett, der Lagerung und dem Transfer angewendet.

Pflegebetten sollten vorhanden sein!

Kursleitung
Andreas Rumpf
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
€ 120,00
Ort
Inhouse
Zielgruppe
Pflegende
Informationen

Funktionelle Therapie im Schlingentisch
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+
Gerätegestützte Krankengymnastik

Wird Ihr Schlingentisch vorwiegend als Kleiderständer und Ablagemöglichkeit für Lagerungsmaterial zweckentfremdet?

Wünschen Sie sich ein paar neue Anregungen beim Geräte-und Funktionstraining mit Ihren Patienten?

Reaktivieren Sie Ihre Ressourcen und vereinbaren Sie eine Inhouse-Schulung für Ihre Mitarbeiter. Vereinfachen Sie die direkte Umsetzung des Gelernten, da Ihre Mitarbeiter in Ihrem gewohnten Umfeld und eigenen Therapiemitteln arbeiten. 

Der Zeitpunkt, die Inhalte und der zeitliche Rahmen können individuell abgestimmt werden.

Jeder Mitarbeiter erhält ein Skript zu den gezeigten Inhalten.

Als Vorschlag dienen bewährte Anwendungen und Grundlagen, welche sich in der täglichen Praxis als nützlich erweisen. Besondere Schwerpunkte können nach Absprache gelegt werden.

Schlingentisch:

  • Grundlagen (Züge, Schlingen, Prinzipien der losen und fixierte Rolle)
  • Training im Schlingentisch mit Umlenkrollen und Expandern
  • Grundlagen der Aufhängungen für die Extremitäten und die Wirbelsäule
  • Manuelle Therapie im Schlingentisch für die Extremitäten und die Wirbelsäule bei den verschiedensten Indikationen

 

Gerätegestützte Krankengymnastik:

  • Gezieltes Training in der offenen und geschlossenen Kette, an der Beinpresse und Seilzügen
  • Anforderungsspezifische Übungsauswahl, je nach Ressourcen des Patienten
  • Funktionelles Training mit der Beinpresse und an Seilzügen
  • Steigerungen des Trainings, durch das Einbringen von Kleingeräten und die Verstärkung des propriozeptiven Inputs

Nennen Sie uns einen Termin, wir planen dann gerne für Sie Ihre Inhouse-Schulung.

Zeiten: 9:00-17:00 Uhr

Kursleitung
Dirk Pechmann
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Masseure, Ergotherapeuten
Informationen

Palliative Care / Palliative Praxis
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+

Die Inhalte der Weiterbildung werden bei Interesse individuell abgesprochen.

Die Vorteile einer internen Fortbildung bestehen darin, dass die Inhalte, Themen und Methoden mit der Referentin individuell ab­ge­spro­chen werden können. Das Ergebnis ist ein auf die Anforderungen und Fra­ge­stel­lun­gen der Institution maß­ge­schnei­der­tes Profil der Fortbildung. Dies erleichtert in der Kon­se­quenz die Nutzung und Umsetzung der Lerninhalte in den konkreten Ar­beits­all­tag nach dem Seminar. Außerdem bietet die Interne Fortbildung die Chance, dass Fach- und / oder Führungskräfte, die auch in der praktischen Arbeit zusammenarbeiten, nicht nur neue fachliche Erkenntnisse gewinnen und sich dar­über aus­tau­schen, sondern auch mit- und voneinander lernen können.

„Jeder Mensch ist in seiner individuellen Lebenssituation ein Teil der Menschheit und damit ein Teil menschlicher Normalität. Jeder Mensch hat das prinzipielle Recht, in seiner individuellen Situation akzeptiert und respektiert zu werden.“
Prof. Andreas Fröhlich

In diesem Seminar soll die Begrifflichkeit Palliative Care praxisnah dargestellt werden und wie ein Mensch mit schwerer Behinderung so weit wie möglich integriert werden kann und muss. Dabei spielt das eigene Pflegeverständnis und ein Menschenbild eine große Rolle, genauso wie ethische Ansätze.

Anhand von Fallbeispielen soll die Thematik praxisnah gemeinsam erarbeitet werden.

Kursleitung
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Nordhausen, Inhouse
Zielgruppe
Pflegekräfte, Ärzte, Interessierte, Altenpfleger
Informationen

Boeger Therapie® Die Systematische Narbentherapie BT III
24.–25.09.2021
+
Der Verdauungstrakt

Viszerale Techniken – Verdauungstrakt

Im Seminar BT 3 (viszerales Basisseminar) wird die BT um das System des Verdauungstraktes, dessen Einfluss auf die Körperstatik und die Zirkulation des venösen, lymphatischen Systems erweitert.

Durch Operationen oder entzündliche Prozesse können die Organe ihre normale Beweglichkeit und Funktion einbüßen. So können etwa bei 50 % aller Bandscheibenpatienten Adhäsionen im Bauchraum beobachtet werden. Diese Adhäsionen lassen eine physiologische Haltung nicht mehr zu. Die Fehlhaltung führt zum frühzeitigen Verschleiß der Wirbelsäule und anderer Gelenke.

 

Kursleitung
Björn C. Unden
Termin
24.–25.09.2021
Zeiten
09:00–17:30 Uhr
Kursgebühr
€ 390,00
Ort
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ergotherapeuten, Ärzte
Informationen
Jetzt anmelden

Funktionelle-ATLAS–Therapie
25.09.2021
+

Um den ersten Halswirbel „ATLAS“ drehen sich in der Physiotherapie zahlreiche Gerüchte und Mysterien. Tatsächlich ist es so, dass sich im Bereich atlas – axis – occiput diverse Störungen manifestieren können, die bei unseren Patienten die verschiedensten Probleme hervorrufen können. So kann es zum Beispiel zur Beeinträchtigung der gesamten Köpermotorik kommen, da hier die hochcervicale Muskulatur eine Art Kontrollfunktion übernehmen muss. Auch können Kiefergelenksdysfunktionen und Okklusionsstörungen auftreten. Eines der häufigsten Symptome sind heftigste migräneartige Kopfschmerzen im Nacken-, Schläfen und Stirnbereich mit möglicher Ausstrahlung ins Gesicht bis hin zu schweren vegetativen Entgleisungen. Ein weiterer Faktor ist der negative Einfluss auf den „visuellen Anker“ und die damit verbundene Verschlechterung der posturalen Anpassung (Gleichgewichtsreaktionen) im Alltag. Diverse funktionelle und statische Veränderungen der gesamten Wirbelsäule werden über diese „Schlüsselsegmente“ beeinflusst. Anhand einfacher Funktionsdiagnostik soll diese Problematik erkannt und mit manualtherapeutischen und myofascialen Techniken beseitigt werden.

Inhalt:

  • Störfelder der oberen HWS und deren Folgen für den Patienten
  • Muskulo – skelettale Anatomie, Biomechanik und Pathomechanik C0 - C1 - C2
  • Ligamentäre Strukturen C0 - C1 - C2 und deren Einfluss auf die Therapie
  • hochcervikale Safety -Tests
  • Palpation und Befunderhebung
  • Manuelle Therapie C0 - C1 - C2
  • Rolle der hochcervikalen Muskulatur und deren effiziente Therapie
Kursleitung
Kai Weisenberger
Termin
25.09.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 150,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ärzte
Informationen

In Zusammenarbeit mit der Fortbildungsakademie Markus Pschick bieten wir diesen Kurs an.

Jetzt anmelden

CMD-Kiefergelenkstherapie
26.09.2021
+

Das Kiefergelenk wurde lange Zeit in der physiotherapeutischen Ausbildung vernachlässigt. Dieses Seminar soll Ihnen die Grundlagen der Befunderhebung und Behandlungsmöglichkeiten nahe bringen. Die hier angewandte Betrachtungsweise basiert auf den Techniken der manuellen Therapie und der Triggerpunkt-Therapie. Viele weit verbreitete Syndrome wie Tinnitus, Kopfschmerz oder Gesichtsschmerzen finden Ihre Ursache in cranio-mandibulären Dysfunktionen. Anhand einfacher Funktionsdiagnostik soll diese Problematik erkannt und mit manualtherapeutischen Techniken beseitigt werden.

Inhalt:

  • Anatomie und Biomechanik des Kiefergelenkes
  • Funktionen des Kiefergelenkes
  • Pathomechanik („Kieferklemme“, „Knacken“ usw.)
  • die Rolle des Kiefergelenkes in der Physiotherapie
  • Tinnitus und Kiefergelenk,Palpation und Befunderhebung
  • Therapieansätze (Manuelle Therapie, Triggerpunkt Therapie, MTT usw.)
  • Möglichkeiten der Kooperation mit Zahnärzten, Kieferorthopäden und Kieferchirurgen
Kursleitung
Kai Weisenberger
Termin
26.09.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 150,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ärzte
Informationen

In Zusammenarbeit mit der Fortbildungsakademie Markus Pschick bieten wir folgende Kurse an.

www.fobi-akademie.de

Jetzt anmelden

Spiralstabilisation nach Dr. Smisek - SKOLIOSE
09.–12.10.2021
+

Die Spiralstabilisation, ist eine von Dr. med Smisek entwickelte Methode zur Stabilisation der Wirbelsäule und des gesamten Bewegungsapparates. Sie gründet auf dem Training der Muskelketten. Dabei gibt es vertikale Ketten und spirale Ketten: Vertikale Ketten drücken die Wirbelsäule und die Zwischenwirbelscheiben (Bandscheiben)zusammen, wobei letztere Gewebsflüssigkeit abgeben. Spirale Muskelketten im Gegenzug strecken  den Rücken und entlasten damit die Wirbelsäule.

Im optimalen Fall wechseln sich vertikale und spirale Muskelketten ab, die Bandscheiben können gut regenerieren und verhärtete Muskelstränge entspannen sich.

Spiralstabilisation bedeutet:

  • Dehnung des Körpers nach oben
  • Intensive Kräftigung der schrägen Bauchmuskeln
  • Hocheffektives aktives Stretching
  • Schnelles Eintreten der Kontraktion der Muskelspiralen, die die unstabilen und wackligen Positionen des Körpers stabilisieren
  • Mobilisierung des Rückgrats und des Bewegungsapparats
  • Einen stabilen Gang

Die spiraldynamischen Übungen dienen, neben der Prävention, sowohl zur effektiven Behandlung von Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfällen und vor allem Skoliosen.

Kursleitung
Josef Kuf
Termin
09.–12.10.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 395,00
Ort
Zielgruppe
Informationen
Jetzt anmelden

Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos (FDM III)
15.–17.10.2021
+

Das Curriculum der European Fascial Distortion Model Association EFDMA reguliert:

FDM Basic (Module 1-3), FDM Basic Certificate (FDM BC), Practical

Training, FDM Advanced (FDM Intense, FDM Special, FDM Clinic), das

FDM International Certificate (FDM IC) und die Ausbildung zum

zertifizierten FDM-Instruktor.

FDM Basic

FDM Basic besteht aus 3 Modulen. Jedes Modul besteht aus mindestens

20 Unterrichtsstunden (UE). Das Modul 1 ist der Einstieg in die FDMFortbildung

und somit zuerst zu besuchen. Modul 2 und 3 können in

unterschiedlicher Reihenfolge absolviert werden. Es wird jedoch

empfohlen, die Reihenfolge der Module einzuhalten.

Modul 1:

• Allgemeine Einführung in das Fasziendistorsionsmodell (FDM)

• Allgemeine Untersuchungs-und Behandlungsprinzipien

• Spezielle Untersuchung und Behandlung von Schulter, Knie und Knöchel

  mit der Typaldos-Methode

Modul 2:

• Refresher und Vertiefung der Grundlagen

• Spezielle Untersuchung und Behandlung von Becken/Hüfte, unterem

  Rücken, mittlerem Rücken und Nacken mit der Typaldos-Methode

Modul 3:

• Refresher und Vertiefung der Grundlagen

• Spezielle Untersuchung und Behandlung der unteren und

  oberen Extremitäten und der Kopfregion mit der Typaldos-Methode

Kursleitung
M. Pröfrock
Termin
15.–17.10.2021
Zeiten
09:00–18:00 Uhr
Kursgebühr
€ 450,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ärzte, Heilpraktiker
Informationen
Jetzt anmelden

Funktionelles Training bei BWS / LWS Schmerzen
23.–24.10.2021
+

Unser Körper agiert in Muskelketten und Fasziensystemen. Bei alltäglichen Bewegungen in Beruf und Freizeit, aber auch beim Sport. Die Wirbelsäule spielt dabei eine wichtige Rolle in dieser Kette. Schmerzen in diesem Bereich entstehen daher sehr häufig, vor allem im Bereich Brust- und Lendenwirbelsäule.
Sehr oft werden diese Probleme nur lokal angegangen, was selten zum dauerhaften Erfolg führt.

Hier muss ganzheitlich der ganze Körper betrachtet werden, mit funktionellem Training.

-Lerne wie man die natürliche Funktion der Brust- und Lendenwirbelsäule

  durch funktionelles Training wiederhergestellt.
-Mobilisation verschiedenster Strukturen von Gelenken über Sehnen und Muskeln
-Kräftigung von Muskelketten im Bereich Rücken, Rumpf und Gesäß
-Aufbau eines funktionellen Trainingsplan
-Transfer von Übungen aus dem Training in den Alltag und Beruf

Kursleitung
Termin
23.–24.10.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 220,00
Ort
Zielgruppe
Trainer
Informationen
Jetzt anmelden

Von der Befundaufnahme am Patieneten über vorgeschlagene Therapiekonzepte zur Behandlung
25.–26.10.2021
+
Fallbeispiele / Praxiskurs

In diesem Kurs geht es um die Vorstellung von Patienten - vom Säugling bis hin zum Erwachsenen. 

 

Von der Befundaufnahme, über vorgeschlagene Therapiekonzepte wird mit den Patienten gearbeitet. Je nach Vorwissen der Teilnehmer wird auf bekannte Therapiekonzepte zurückgegriffen oder mit neuen Konzepten ergänzt. Nach Voranmeldung können die Teilnehmer Patienten persönlich oder als vorgetragener Fall (Video oder mündlich) im Kurs vorstellen. In der verbleibenden Zeit werden Patienten aus umliegenden Praxen von der Kursleitung vorgestellt.

 

 

 

Kursleitung
Gisela Riedel
Termin
25.–26.10.2021
Zeiten
10:00–14:00 Uhr
Zeitblöcke
25.10.2021
10:00–17:00 Uhr
26.10.2021
09:00–14:00 Uhr
Kursgebühr
€ 210,00
Ort
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Ärzte, Interessierte
Informationen
Jetzt anmelden

Spannungskopfschmerz
29.10.2021
+

Eine der häufigsten Formen des Kopfschmerzes ist der Spannungskopfschmerz. Dieser wird auch als Druckkopfschmerz bezeichnet.
Ihm liegt meist eine Störung der Zirkulation des Liquors und / oder der venösen intracraniellen Abflüsse zugrunde. Die venösen Abflüsse werden meist durch bestimmte Muskeln oder die Stellung des Atlas irritiert. Die Zirkulation des Liquors kann ebenfalls durch die Stellung des Atlas, aber auch durch intracranielle Spannungsverhältnisse gestört werden. Schulmedizinisch erfolgt nach Ausschluss eines symptomatischen Kopfschmerzes (wie z.B. einer Migräne, Clusterkopfschmerz oder Blutung) eine Schmerztherapie. Da jedoch eher symptomatisch behandelt wird, sind die Ergebnisse für die beteiligten Patienten und Therapeuten aber häufig unbefriedigend.

Aufbau:
Zunächst erfolgt eine Einführung in die zur Behandlung relevante Anatomie. In der Folge werden die Entstehungsmechanismen des Spannungskopfschmerzes dargestellt. Gleichzeitig wird der Frage nachgegangen, welche Faktoren sie unterhält. Die daraus entstehenden Läsionsketten und Symptome werden darlegt und erklärt.
Es werden diagnostische Techniken wie die Atlastherapie, Craniosakrale Techniken am Schädel und Sinusreleasetechniken, sowie Techniken zur Muskelentspannung vorgestellt. Die notwendigen Korrekturmaßnahmen, sowie die oben aufgezeigten Techniken werden ausführlich gezeigt und selbst geübt. Im späteren Verlauf der Fortbildung werden effektiv anwendbare Behandlungskonzepte erstellt und eingeübt.

Inhalt:

  • Einführung in die zur Behandlung relevante Anatomie
  • Darstellung der Pathologie Spannungskopfschmerz
  • Erlernen der notwendigen Behandlungstechniken (Atlastherapie, notwendige Muskelentspannungen, Craniosacrale Techniken am Schädel, Sinusreleasetechniken)
  • Erstellung eines Behandlungskonzeptes zur Therapie des Spannungskopfschmerzes
  • Üben der Grifftechniken und Ihrer Abfolge
Kursleitung
Jens Schönbeck, Dr. med. Bianca Schönbeck
Termin
29.10.2021
Zeiten
09:00–18:30 Uhr
Kursgebühr
€ 125,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker
Informationen

Preis inkl. Skript

Jetzt anmelden

Das InDiTh® Konzept - Funktionelle Organstörungen und Ihr Bezug zur Halswirbelsäule und zur oberen und mittleren Brustwirbelsäule
30.–31.10.2021
+
Warum manche Wirbelsäulenpatienten trotz intensiver Therapie einfach nicht besser werden
Das InDiTh® - Konzept
Integrative Diagnostik und Therapie nach Schönbeck

Nach zahlreichen Fort- und Weiterbildungen ärgerte mich immer wieder die fehlende Synthese aus den verschiedenen diagnostischen Verfahren. Gleichzeitig kam es mir so vor, als würden sich die unterschiedlichen Therapierichtungen versuchen gegeneinander auszuschließen, bzw. bestand wenig Interesse an den positiven synergetischen Effekten einer komplementären Anwendung der unterschiedlichen Verfahren. In meiner Ausbildungs- und frühen Therapeutenzeit fehlte mir dieser Konsens sehr. Teilweise war ich auch sehr verwirrt, denn jede dieser Therapierichtungen vertrat ihre eigene Philosophie und ließ andere Ansichten oder besser Ansätze wenn überhaupt nur sehr bedingt zu. Dies konnte aber aus meiner Sicht heraus nicht zum Positiven für den Patienten sein.

Die Synthese war schlichtweg der Phantasie des in einer Disziplin fertig ausgebildeten Therapeuten überlassen. Aus diesem Grunde und der für mich offensichtlichen Notwendigkeit eine Synthese der verschiedenen Therapieverfahren vor allem im diagnostischen und therapeutischen Bereich beschäftigte ich mich sehr früh schon mit der Integration von Techniken unterschiedlicher Herkunft in mein Diagnose- und Therapiesystem. Ich bezeichnete dies System schon sehr früh als „Integrative Diagnostik und Therapie“. In dieses Therapie- und Diagnosekonzept sind Techniken aus den Bereichen der Manuellen Therapie, Osteopathie, Medizinischer Trainingslehre, Neuronale Mobilisation, PNF und andere Behandlungstechniken eingeflossen. Selbstverständlich sind auch die Erfahrungen meiner täglichen Arbeit und Beobachtungen am Patienten integriert. Sogar Elemente der „alten“ klassischen Rückenschule habe ich aufgegriffen um diese zum Wohle der Patienten einzusetzen. Dieser Entwicklungsprozess hat nun einige Jahre gedauert und ständig wurden neue Erkenntnisse in die von mir bislang unter der Bezeichnung „Differenzialdiagnostik und Therapie der HWS/BWS/LWS“ Kurse integriert.

Die Rückmeldungen und teilweise auf den Kursen wiederkehrende Teilnehmer bestätigen mir, dass man mit dem System sehr gut und sehr effizient arbeiten kann. Dies freut mich natürlich, ist aber auch Ansporn dieses System immer weiter zu optimieren. Ich möchte ganz klar betonen, dass ich keine Techniken neu erfunden oder entdeckt habe, meine Arbeit und vielleicht auch meine Leistung liegt vielmehr in der Integration oder Auswahl effektiver Techniken aus den unterschiedlichen Bereichen.

Ich denke, ich habe ein System zusammengestellt mit dem jeder Therapeut ein sehr weites Spektrum abdecken und daher sehr effektiv diagnostizieren und therapieren kann. Aus diesem Grunde stehen die Kurse auch jedem interessierten Therapeuten offen, denn jeder Kurs ist in sich geschlossen und bedarf deshalb keiner notwendigen Vorkurse. Natürlich gibt es Synergieeffekte zwischen den einzelnen Kursen, aber dennoch kann jeder Interessierte die Kurse frei nach seiner Interessenlage belegen.

In der Hoffnung, dass alle künftigen Teilnehmer dies nach einem Kurs ähnlich empfinden verbleibe ich

Jens Schönbeck
Kursleitung
Jens Schönbeck, Dr. med. Bianca Schönbeck
Termin
30.–31.10.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 225,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ergotherapeuten, Ärzte
Informationen
Warum manche Wirbelsäulenpatienten trotz intensiver Therapie einfach nicht besser werden

Funktionelle Organstörungen stehen häufig in Bezug zu Störungen an der Wirbelsäule.
Durch die wechselseitige Beeinflussung der Systeme kann eine Organstörung für eine manifeste Fehlstellung von Abschnitten der Wirbelsäule verantwortlich sein. Umgekehrt kann auch eine Fehlstellung von Abschnitten der Wirbelsäule zu einer funktionellen Störung eines Organs führen.

Störungen der Lunge, funktionelle Herz- und Schluckbeschwerden, Reizmagen, Sodbrennen, Globusgefühl, Störungen der Leber, funktionelle Leberprobleme sind bei Patienten mit Wirbelsäulenproblemen im Bereich der HWS und oberen/mittleren BWS häufig zu finden. Schulmedizinisch werden diese Störungen meist isoliert betrachtet und daher sind die Ergebnisse für die beteiligten Therapeuten und Patienten häufig unbefriedigend.

Aufbau:
Zunächst erfolgt eine kurze Einführung in die Unterscheidung der Ursachen für funktionelle Störungen. Im Anschluss werden jeweils organspezifisch die Anatomie und die gegenseitigen Bezüge der Organsysteme zur Wirbelsäule besprochen. Im weiteren Verlauf werden die direkten Verbindungen der einzelnen Organe zur Wirbelsäule, die für viele rezidivierende Probleme verantwortlich sind, erläutert. Gleichzeitig wird der Frage nachgegangen, wie es überhaupt zur Entstehung dieser funktionellen Störungen kommen kann und welche Faktoren sie unterhält. Die daraus entstehenden Läsionsketten und Symptome werden darlegt und erklärt. Es werden generelle, wichtige diagnostische Techniken, wie das General Listening, das Local Listening, die Thermodiagnostik, sowie osteopathische Behandlungstechniken zur Mobilisation und Lösung spezifischer Organstörungen (direkte und indirekte Organtechniken) gezeigt. Die notwendigen Korrekturmaßnahmen, sowie die Techniken an den Organen werden ausführlich dargestellt und intensiv geübt. Im späteren Verlauf der Fortbildung werden Behandlungskonzepte erstellt, die bei den vorgestellten speziellen Krankheitsbildern effektiv anwendbar sind.
Dieser Kurs soll keine komplette osteopathische Ausbildung ersetzen, soll aber Therapeuten in die Lage versetzen, gewisse Läsionsketten zu erkennen, zu diagnostizieren und effektiv zu beheben, um eine bessere und umfassendere Therapie bei Wirbelsäulenpatienten durchzuführen.

In diesem Kurs werden schwerpunktmäßig Organe mit Bezügen zur HWS und BWS behandelt: Lunge, Herz, Ösophagus, Magen, Leber

Inhalt jedes Kurses:

·       Anatomie der Organe und Ihr direkter / indirekter Bezug zur Wirbelsäule

·       Physiologie

·       Pathologien, funktionelle Störungen und ihr Entstehen

·       Abgrenzung zu anderen Krankheitsbildern (z.B. psychosomatischen Ursprungs)

·       Beispielhafte Anamnese und Diagnostik mittels Local - und General Listening,

        Thermodiagnostik, Bindegewebszonen und direkter Organtestung

·       Einführung in begleitende und unterstützende Behandlungstechniken

·       Einüben von Therapiekonzepten mittels direkten und indirekten Techniken

        (aus dem Bereich der Visceral- und der Faszientherapie)

·       Erarbeiten effektiver Therapiepläne

·       Verhaltensempfehlungen für die Patienten

·       Intensives Üben der Grifftechniken

 

Jetzt anmelden

Boeger Therapie® Die systemische Narbentherapie - BT4
05.–06.11.2021
+
Refresher

Refresher, Updates, Praxisarbeit und Erfahrungsaustausch

Der BT 4-Refresher reflektiert und verbindet die Kursinhalte der drei voraus gegangenen BT Kurse. Die Kursteilnehmer lernen ihr anatomisches Grundwissen interdisziplinär zu verbinden und therapeutisch zu nutzen. Sie erarbeiten sich die praxisrelevanten anatomischen Zusammenhänge zwischen der dermatologischen Anatomie, dem muskuloskeletalen Fasziensystem, dem venös-lymphatischen System und den Organen des Verdauungstraktes. Den Abschluss des BT 4-Seminars bildet ein Kolloquium, ein fachlicher Gedankenaustauschs, zu den BT 1 bis BT 4-Modulen.

Die Bezeichnung Boeger-Therapeut wird zertifiziert.

Zielsetzung

  • Die Teilnehmer erhalten ein Forum zum Erfahrungsaustausch und zur Reflexion der BT Module in der therapeutischen Arbeit diverser Krankheitsbilder
  • Beantwortung von theoretischen und praxisbezogenen Fragen zu den BT-Seminaren 1 bis 3
  • Erreichen einer hohen Fachkompetenz im Bezug auf sichtbare und unsichtbare Adhäsionen
  • das funktionelle Denken soll kreativ zwischen den einzelnen anatomischen Fachbereichen genutzt werden

Resultate

Die Reflexion des theoretischen Wissens und der in der Praxis gewonnenen Erfahrungen schärfen den therapeutischen Blick auf die primären Ursachen von Krankheit und Schmerz. Mit den Updates hat der Therapeut Anteil an den dynamischen Prozessen der Boeger-Therapie® und bereichert mit diesem neuen Wissen seinen Praxisalltag.

Seminarthemen

  • Optimierung der Grifftechniken
  • ergonomische Arbeitshaltung und Therapieerfolg
  • Kommunikation und Interaktion
  • interdisziplinäre funktionelle Anatomie
  • Kolloquium/Erfahrungsaustausch

 

Kursleitung
Termin
05.–06.11.2021
Zeiten
09:00–17:30 Uhr
Kursgebühr
€ 390,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ergotherapeuten, Ärzte
Informationen
Jetzt anmelden

Physiotherapeutische Maßnahmen bei Schwindel
06.11.2021
+
Verschiedene "Schwindelerkrankungen" erkennen und behandeln.

Schwindel ist kein eigenes Krankheitsbild, sondern ein sehr häufiges Symptom für Erkrankungen unterschiedlicher Ursache, hinter denen sich organische, aber auch psychische Störungen verbergen können. Die Betroffenen bezeichnen die unterschiedlichsten Empfindungen als Schwindel. Darunter fallen Benommensein, Gangunsicherheit, Schwankempfindungen, Kreislaufprobleme, aber auch akute Drehschwindelepisoden. Darüber hinaus können die Patienten von Angst und Panik erfasst werden, da der Kontrollverlust über die Orientierung des Körpers im Raum als bedrohlich empfunden wird. Mitunter ist die ärztliche Behandlung unzureichend und die Patienten leiden wochenlang unter den Beschwerden, obwohl eine fachärztliche Diagnosestellung und die richtige anschließende Physiotherapie Hilfe leisten könnten. Viele Schwindelerkrankungen lassen sich gut bis sehr gut physiotherapeutisch behandeln. Dazu gehören z.B. der Benigne Paroxysmale Lagerungsschwindel (BPLS) oder die Neuritis vestibularis.

Grundlage der Behandlung sind aber Kenntnisse der Anatomie und der Krankheitsbilder. Bereiche, die in der Regel in der normalen physiotherapeutischen Ausbildung allenfalls gestreift werden. Die Fortbildung vermittelt diese Kenntnisse, sowie die nicht immer ganz einfache Einschätzung der vorliegenden Problematik.

Inhalt

  • Was ist Schwindel, Pathophysiologie des Schwindels
  • Das Gleichgewicht, Anatomie des Vestibularsystems
  • Der Nystagmus
  • Anamnese und Befundung mit diversen Tests
  • Krankheitsbilder mit Ursache, Klinik, Diagnostik und Behandlung
Kursleitung
Thomas Paul Sierla
Termin
06.11.2021
Zeiten
09:00–17:30 Uhr
Kursgebühr
€ 140,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ärzte
Informationen

www.sierla.com

Jetzt anmelden

Zertifikatskurs-Integrative Manuelle Therapie -Modul I
11.–14.11.2021
+
10 Module mit KG Gerät

…integrativ, weil wir Manuelle Therapie als integrativen Bestandteil der Osteopathie verstehen
und lehren.

Sie erarbeiten sich ein fundiertes und vor allem anwendungsbereites theoretisches und praktisches Wissen in der Manuellen Therapie, das Sie in die Lage versetzt, über eine Behandlung am Schmerzort hinaus das Beschwerdebild des Patienten funktionell zu ergründen und mit diesem Verständnis nachhaltig bis zur Ursprungsläsion zu behandeln

Kurssystem:
Modul I: Einführung, Grundlagen, Anatomie in vivo, Befunderhebung
Modul II: LWS, BWS, Rippen
Modul III: Knie, Fuß
Modul IV: ISG, Becken, Hüfte
Modul V: SIG, Ursachen-Folge-Ketten, Krankheitslehre, Zwischenprüfung
Modul VI: Hand, Ellenbogen
Modul VII: HWS, OAA, Kiefer
Modul VIII: Schulter(gürtel), Ursachen-Folge-Ketten, Krankheitslehre,
Zwischenprüfung
Modul IX: Neuromuskuläre Strukturen, Trainingsmethoden
NEU: optional mit Zertifikat KGG (20 UE für Praxis zusätzlich)

In den Modulen II-IX erlernen Sie zum jeweiligen Thema:
Anatomie, Funktionelle Anatomie, Biomechanik, Befund, Safety- Test und die Behandlung.

Modul X: Refresher
Prüfung in Theorie (schriftlich) und Praxis

Modul I 374,99€ incl. Kursbuch

ab Modul II 310€

Kursleitung
Dirk Pechmann
Termin
11.–14.11.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 310,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ärzte
Informationen

In Zusammenarbeit mit das mediABC Nürnberg wird dieser Kurs angeboten.

KG Gerät: Im Kursteil IX können Sie optional das Zertifikat KG Gerät erwerben mit nur 20 Unterrichtseinheiten zusätzlich! Zertifikat MT: Wird gemäß § 125 SGB V von den Spitzenverbänden der Krankenkassen als zertifizierte Weiterbildung anerkannt. Optional mit Zertifikat KGG.

Jetzt anmelden

Senso-Taping® Kompaktkurs
13.11.2021
+

Der Senso-Taping® Kompaktkurs umfasst 10 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten. Vermittelt werden theoretische und praktische Grundlagen kinesiologischen Tapings, Indikationen und Therapiemöglichkeiten, sowie spezielle Anlagetechniken.

Inhalt:
Besonderer Wert wird auf die Vermittlung der Grundlagen des kinesiologischen Tapings gelegt.
Die Wirkprinzipien, die Technik des Anlegens des Tapes und viele Praxistipps werden ausführlich dargestellt und erläutert. Jeder Teilnehmer ist nach dem Kurs in der Lage, anhand des kursbegleitenden Buches selbständig neue Tape- Anlagen zu erarbeiten und anzuwenden.

Kurspreis für Schüler und Studenten 125,00€ incl. Buch, Schere und Tape Material

Kursleitung
Roland Kreutzer
Termin
13.11.2021
Zeiten
08:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 135,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Ergotherapeuten
Informationen

Preis incl. Buch „ Senso Taping ®“, Schere, Tape Material, Zertifikat


Jetzt anmelden

Gewalt in Pflegeberufen
29.11.2021
+
Einführung in praktische Deeskalationstechniken

In diesen zwei Tagen geht es um Konflikte, Aggressionen und Gewalt ausgehend von Pflegebedürftigen. Wie gehen wir damit um?

Neben theoretischen Kenntnissen über mögliche Ursachen für Aggressionen und deren Entstehung werden im Seminar angemessene Kommunikations- und Interaktionstechniken vermittelt, um in gewalttätigen Situationen deeskalierend agieren zu können.

        *Ursachen und Entstehungsbedingungen von Aggressionen und Gewalt im Pflegealltag

        *Formen und Ausdrucksformen von aggressivem Verhalten

        *Früherkennung von Aggression und Gewalt

        *Umgangsstrategien für Pflegebedürftige und Pflegepersonal

        *Gewaltfreie Kommunikation und Deeskalation

        *Eigenwahrnehmung von Gewalt

        *Rechtliche Grundlagen bei körperlichen Übergriffen

        *Erkennen von Pre-Attack-Zeichen

        *Unterlassene Hilfeleistung vs. Eigenschutz

        *Psychologie des Angreifers und der Eigenanteil

        *Techniken zum Lösen aus Griffen

        *Techniken zur Abwehr von Schlägen

 

Kursleitung
Annett Härting-Genzel
Termin
29.11.2021
Zeiten
08:30–15:00 Uhr
Kursgebühr
€ 95,00
Ort
Zielgruppe
Interessierte, Pflegende
Informationen
Jetzt anmelden

Rückenschul-Refresher-Übungskurs
03.–04.12.2021
+

Diese Refresher-Seminare dienen zur Vertiefung und Ergänzung der Inhalte des KddR-Rückenschul-Curriculums. Die Tatsache, dass die Rückenschule sich in einem Wandlungsprozess befindet sollte für uns alle eine Herausforderung sein, unseren Wissensstand an die neuen Inhalte anzupassen.
Um wirklich effektiv und zeitgemäß Rückenschule anleiten zu können, ist es notwendig, umzudenken und im Rahmen des Paradigmenwechsels neue Erkenntnisse und neue Methoden zu erlernen und anzuwenden. In diesem Kurs erlernen Sie eine Vielzahl an Übungsmöglichkeiten mit und ohne Kleingeräten, um wirklich effektiv und zeitgemäß Rückenschulkurse anleiten zu können. Die vorgestellten Übungsbeispiele zielen alle auf die Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit, wie Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Koordination, Kondition, Gleichgewicht, Reaktionsfähigkeit hin.

Wir bieten diesen Kurs als reinen Übungskurs an. Er soll als Ideensammlung für Kursleiter gesehen werden und ist als Refresher-Kurs zur Erhaltung der Rückenschullehrerlizenz nach §§ 20 und 20a SGB V anerkannt.

Der Kurs umfasst 15 UE.

Inhalte:

  • Evaluation einer Rückenschule, Koordinationsschulung, Konditionsschulung
  • Gleichgewichts- und Reaktionstraining, Pezzi-Ball-, Trampolin-, Thera-Band-Übungen
  • Kleine Spiele, Partner-Übungen, Entspannungsübungen
Kursleitung
Markus Frey
Termin
03.–04.12.2021
Zeiten
14:00–16:00 Uhr
Zeitblöcke
03.12.2021
14:00–18:30 Uhr
04.12.2021
09:00–16:00 Uhr
Kursgebühr
€ 195,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister
Informationen
Jetzt anmelden