Sie können die Liste der angezeigten Veranstaltungen filtern. Um wieder alle Veranstaltungen zu sehen, setzen Sie den Filter bitte zurück.

Rückengerechtes Arbeiten und Bewegtes Lagern
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+

Rückenbeschwerden sind Alltag in der Pflege, besonders bei der Arbeit mit schwer pflegebedürftigen Menschen. Dem kann jedoch jeder in der Pflege entgegenwirken. Dazu gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Ansätze, die beide Inhalt der Fortbildung sind.

Oft geht den Rückenbeschwerden ein Heben und Tragen von mehr als 10-15 kg voraus. Im ungünstigen Fall kann der Auslöser das Anheben eines Beines oder eine Übernahme des Aufrichtens im Bett oder das Lagern eines Patienten im Bett sein. Dabei gibt es einfache Grundregeln, die, wenn sie Berücksichtigung finden, eine gute Vorbeugung vor dem „Verheben“ sind. Schließlich gilt es, mit Hilfsmitteln effektiv den Transfer und das Lagern eines Menschen zu gestalten. So setzt der eine Grundsatz an am richtigen Heben und Tragen unter Zuhilfenahme von Transferhilfen. Ein pflege-therapeutisches Konzept, das das richtige Heben und Tragen
vermittelt, ist das Bobath-Konzept.

Der zweite Ansatz nutzt die Erkenntnis, dass Menschen sich im Schwerkraftfeld mit sehr wenig Kraftaufwand bewegen können. Verstehen wir als Pflegende diese Bewegungs-Möglichkeiten und setzen sie entsprechend um, dann weichen wir einem Heben und Tragen grundsätzlich aus. Im Konzept Bewegtes Lagern wurden beide Ansätze zusammengeführt. So wie der Patient das menschengerechte Bewegen braucht, um an seine im Leben gelernten Bewegungserfahrungen knüpfen zu können, so brauchen wir auch eine Rücken schonende Arbeitsweise in Momenten, wo heben und tragen unumgänglich erscheinen. Zusätzlich fließen die Ansätze weiterer Konzepte ins Bewegte Lagern ein, wenn es z. B. um die Phänomene Wahrnehmung (Basale Stimulation), Spastik und Kontrakturen (PNF, Rolfing) oder Schmerz (V.v. Weizäcker, Feldenkrais) geht. Zu Grunde liegt ein Handlungsmodell, das den Blick
auf Lagerung/Positionieren, Bewegen, Haltung und Position erweitert.

Kursleitung
Frieder Lückhoff
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
€ 110,00
Ort
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Pflegende
Informationen

Nennen Sie uns einen Termin, wir planen dann gerne für Sie Ihre Inhouse-Schulung.

Zeiten: 9:00-17:00 Uhr


24 Stunden Seminarpaket für Praxisanleiter
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+

Mit dem neuen Pflegeberufsegesetz (01.01.2020) sind auch klare Qualifikationsanforderungen an die Praxisanleiter/innen gestellt worden. Die für die  Ausbildung zuständigen Praxisanleiter/innen werden verpflichtet sich jährlich um mindestens 24 Stunden nachweislich fortzubilden. Dazu laden wir Sie recht herzlich ein. Die Inhalte an den drei Tagen bei uns werden sein:

  • Pflegeberufegesetz 2020 Kompetenzorientiert ausbilden!  Was heißt das überhaupt?
  • Neuerungen in Aufgaben, Rollen und Herausforderungen für die Praxisanleitung
  • Weiter so! Wie Lernaufgaben in der Praxis motivierend gestaltet werden können

Seminarpreis: 255,00€ komplett

                      85,00€ einzelne Tage

Kursleitung
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
€ 255,00
Ort
Zielgruppe
Betreuungskräfte
Informationen

Basale Stimulation nach Prof. dr. Fröhlich
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+
Inhouse, Thementage, zertifizierte Grund- und Aufbaukurse (je 3 Tage), Workshops

Die Inhalte der Weiterbildung werden bei Interesse individuell abgesprochen.

Die Vorteile einer Internen Fortbildung bestehen darin, dass die Inhalte, Themen und Methoden mit der gen Referentin individuell ab­ge­spro­chen werden können. Das Ergebnis ist ein auf die Anforderungen und Fra­ge­stel­lun­gen der Institution maß­ge­schnei­der­tes Profil der Fortbildung. Dies erleichtert in der Kon­se­quenz die Nutzung und Umsetzung der Lerninhalte in den konkreten Ar­beits­all­tag nach dem Seminar. Außerdem bietet die Interne Fortbildung die Chance, dass Fach- und / oder Führungskräfte, die auch in der praktischen Arbeit zusammenarbeiten, nicht nur neue fachliche Erkenntnisse gewinnen und sich dar­über aus­tau­schen, sondern auch mit- und voneinander lernen können.

 

Zeitrahmen: zertifizierter Grundkurs mit 24 Ustd (3 x 8 Ustd.)

Inhalt / Ziele:
Das Konzept der Basalen Stimulation® dient der Förderung von Menschen in krisenhaften Lebenssituationen, in denen ihre Austausch- und Regulationskompetenzen deutlich vermindert, eingeschränkt oder dauerhaft behindert sind. Im Zentrum des Konzeptes stehen die Fähigkeit zur Wahrnehmung, Kommunikation und Bewegung. Basale Stimulation® ist eine Form ganzheitlicher, körperbezogener Kommunikation für Menschen mit wesentlichen Einschränkungen. In einem von Sicherheit und Vertrauen geprägtem Umfeld kann ein wechselseitiger Austausch, ein Dialog, entstehen. Dieser Dialog schafft eine Grundlage für Weiterentwicklung und Lebensqualität schwersterkrankter Menschen in jeder Lebens – und Altersphase.
Schwerpunkte:  
• Konzept und Modelle Basale Stimulation®

• Das ganzheitliche Entwicklungsmodell nach Fröhlich/Haupt

• Grundelemente der Basalen Stimulation®

• Zentrale Ziele / Lebensthemen des Menschen

• Wahrnehmung / Wahrnehmungsveränderungen

• Berührung / Berührungsqualitäten

• Verbale und Nonverbale Kommunikation

• Somatischer Wahrnehmungsbereich

• Vestibulärer Wahrnehmungsbereich

• Vibratorischer Wahrnehmungsbereich

• Die atemstimulierende Einreibung

• Umsetzungsstrategien für die Praxis

• Arbeit mit Fallbeispielen

→ Sensibilisierung des eigenen Pflegeverständnisses

 

Zeitrahmen: Tagesseminar mit 8 Ustd

Schwerpunkte: 
• Konzept und Modelle Basale Stimulation®

• Das ganzheitliche Entwicklungsmodell nach Fröhlich/Haupt

• Grundelemente der Basalen Stimulation®

• Zentrale Ziele / Lebensthemen des Menschen

• Wahrnehmung / Wahrnehmungsveränderungen

• Berührung / Berührungsqualitäten

• Somatischer Wahrnehmungsbereich

• Umsetzungsstrategien für die Praxis
→ Sensibilisierung des eigenen Pflegeverständnisses

Kursleitung
Sibylle Lück
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Nordhausen, Inhouse
Zielgruppe
Ärzte, Pflegekräfte, Altenpfleger, Interessierte
Informationen

Umgang mit Schmerzen aus nichtmedikamentöser Sicht
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+
Inhouse, Seminare / Vorträge, ausgewählte Schwerpunkte, Thementage

Die Inhalte der Weiterbildung werden bei Interesse individuell abgesprochen.

Die Vorteile einer internen Fortbildung bestehen darin, dass die Inhalte, Themen und Methoden mit der Referentin individuell ab­ge­spro­chen werden können. Das Ergebnis ist ein auf die Anforderungen und Fra­ge­stel­lun­gen der Institution maß­ge­schnei­der­tes Profil der Fortbildung. Dies erleichtert in der Kon­se­quenz die Nutzung und Umsetzung der Lerninhalte in den konkreten Ar­beits­all­tag nach dem Seminar. Außerdem bietet die Interne Fortbildung die Chance, dass Fach- und / oder Führungskräfte, die auch in der praktischen Arbeit zusammenarbeiten, nicht nur neue fachliche Erkenntnisse gewinnen und sich dar­über aus­tau­schen, sondern auch mit- und voneinander lernen können.

Das Thema „Umgang mit Schmerz bei schwersterkrankten Menschen“ wird aus nichtmedikamentöser
Sicht mit verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

(ausgewählte Schwerpunkte: z.B. Palliative Care, schwere Behinderung, Demenz, Psychiatrie)

Inhalte könnten sein:

  • Grundlagen der nichtmedikamentösen Schmerztherapie
  • Arbeit mit Fallbeispielen
  • Schwerpunkt Naturheilkunde
  • Erfahrungen und Beispiele aus dem eigenen Arbeitsfeld sind erwünscht
  • Ein besonderer Fokus soll erweiternd auf den nonverbalen Kommunikationsbereich
    sowie den psychosozialen und spirituellen Aspekten gelegt und diskutiert werden.
Kursleitung
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Zielgruppe
Pflegekräfte, Ärzte, Interessierte, Altenpfleger, Pflegehilfskräfte
Informationen

Biografiearbeit
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+
Inhouse, Seminare / Workshops, Vorträge, Thementage

Die Inhalte der Weiterbildung werden bei Interesse individuell abgesprochen.

Die Vorteile einer internen Fortbildung bestehen darin, dass die Inhalte, Themen und Methoden mit der Referentin individuell ab­ge­spro­chen werden können. Das Ergebnis ist ein auf die Anforderungen und Fra­ge­stel­lun­gen der Institution maß­ge­schnei­der­tes Profil der Fortbildung. Dies erleichtert in der Kon­se­quenz die Nutzung und Umsetzung der Lerninhalte in den konkreten Ar­beits­all­tag nach dem Seminar. Außerdem bietet die Interne Fortbildung die Chance, dass Fach- und / oder Führungskräfte, die auch in der praktischen Arbeit zusammenarbeiten, nicht nur neue fachliche Erkenntnisse gewinnen und sich dar­über aus­tau­schen, sondern auch mit- und voneinander lernen können.

 

 

Kursleitung
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Nordhausen, Inhouse
Zielgruppe
Pflegekräfte, Ärzte, Interessierte, Altenpfleger, Pflegende
Informationen

Zeige Ergebnisse 6 bis 10 von 45

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Nächste >

Neurologie

Mehr Informationen

Pädiatrie

Mehr Informationen.

Osteopathie

Mehr Informationen.

VISZERALE OSTEOPATHIE - VPV
18.–21.11.2021
+
Funktionelle Osteopathie

VISZERALE OSTEOPATHIE

Wir nennen es somato-viszerale Interaktion oder viszero-somatische Interaktion, wenn wir gezielt mit der Wechselwirkung zwischen dem kollagenen Bindegewebe des Bewegungsapparats und dem des Organsystems arbeiten. Bei cura lernen Sie die in der Physiotherapiepraxis und der Naturheilpraxis erprobten viszeral-osteopathische Techniken und die wesentliche funktionelle Anatomie, um über die Behandlung der Organe gerade die sonst therapieresistenten Beschwerden und Schmerzen des Bewegungsapparats Ihrer Patienten zu behandeln. Bei uns bedeutet Ganzheitlichkeit nicht nur die Einheit von Körper, Seele und Persönlichkeit zu erfassen, sondern unsere Patienten ganzheitlich zu behandeln, also z.B. auf struktureller Ebene das Bindegewebe des Bewegungsapparats, des Nervensystems und der Organe in ihrer inneren Verbindung zu behandeln.

Über ihre Faszien, Ligamente, ihr Mesenchym und die Mesenterien sind die inneren Organe genauso unmittelbar mit der Gesamtheit des bindegewebigen Bewegungsapparats vernetzt, wie ein Iliosakralgelenk oder ein Fuß. Die Eigenbewegung von Magen, Dickdarm, Galle oder des Herzens in seinem Perikard ist lebendiger Ausdruck der gesunden wie auch der kranken Funktionalität dieser Organe und des Funktionierens des Bewegungsapparats. Über sanfte osteopathische Kontaktnahme kann zu ihrer Entspannung oder Tonisierung beigetragen werden und damit einer der zentralen Schlüssel zur ganzheitlichen Heilung bewegt werden. Jeder Patient wird auch von innen her bewegt und von diesem viszeralen Bewegungsraum her nach außen ausgerichtet.

Struktur der Kursserie

Die cura-Kursserie in Viszeraler Osteopathie umfasst drei themenspezifische Kurse: VAB, VTH, VPV. In jedem dieser drei Kurse wird die Viszerale Osteopathie in ihrer vernetzten Gesamtheit behandelt. Es werden also in allen Kursen abdominale, thorakale und auch pelvikale Techniken gelehrt.

Inhalte aller drei Kurse

  • Funktionelle Viszerale Anatomie, Physiologie, Organmotilität und -mobilität
  • Entsprechungen innerer Organe mit äußeren Segmente des Bewegungsapparats
  • Konzept und Behandlungstechniken der viszerosomatischen Dysfunktion
  • Viszerale Indirekte Techniken, Regulation des Vegetativums
  • Umgang mit Narben, Verklebungen (Adhäsionen) und Störfeldern 

In jedem Kurs wird ein Viszeraler Bereich anatomisch und therapeutisch thematisiert:

VPV (Viszeral Pelvikale Osteopathie)

  • Viszerale Osteopathie in der funktionellen Gynäkologie: Dysmenorrhoe, PMS, Klimakterische Beschwerden, Senkungsbeschwerden
  • ISG-Beschwerden, Lumbalgien, LWS-Syndrom viszeral pelvikal behandeln
  • Retroperitoneum, Niere und Behandlung der bindegewebigen Strukturen des Kleinen Beckens
  • Becken und Blase: Spannungsverwaltung und Belastbarkeit, das Verhältnis zwischen Beckenorganen und LWS/Sakrum
  • Behandlung des Steissbeins

Die Absolvierung der kompletten Fortbildungsserie in Viszeraler Osteopathie wird den Teilnehmern abschließend als Fortbildung in VISZERALER OSTEOPATHIE bescheinigt und zusätzlich als einer der drei Anteile (cranial/viszeral/parietal) der Gesamtweiterbildung FUNKTIONELLE OSTEOPATHIE angerechnet.

Der Zugang zur Ausbildung und der Besuch der einzelnen Kurse steht allen Interessenten in beliebiger Reihenfolge frei. Teilnehmern gänzlich ohne osteopathische Vorerfahrungen wird die Teilnahme am Einführungskurs CCC aus der Craniosakralen Körperarbeit empfohlen, der sich als methodischer und inhaltlicher Zugang auch für Viszerale Osteopathie eignet. Die Teilnahme ist jedoch freiwillig.

Kursleitung
Termin
18.–21.11.2021
Zeiten
11:00–13:00 Uhr
Zeitblöcke
18.11.2021
11:00–18:00 Uhr
19.–20.11.2021
09:00–18:00 Uhr
21.11.2021
09:00–13:00 Uhr
Kursgebühr
€ 426,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Ergotherapeuten, Ärzte, med. Bademeister
Informationen
Jetzt anmelden

Infoabend Funktionelle Osteopathie
01.12.2021
+

Beim Infoabend der cura-Akademie werden alle Kursreihen und die Gesamtausbildung in Osteopathie
und Faszientherapie erläutert. Die Inhalte der einzelnen Kurse werden vorgestellt.

Die cura-Dozenten stehen hier auch für individuelle Beratungen Ihres Aus- oder Fortbildungswegs
zur Verfügung und gehen auf Ihren jeweiligen beruflichen Schwerpunkt ein: sei es im
orthopädischen oder neurologischen Bereich, im pädiatrischen Sektor oder im Bereich der
Schmerztherapie. Wie kann Ihr Weg durch Fortbildungen bei cura gefördert werden und wie
können Sie zu besseren Behandlungsergebnissen oder einer verbesserten beruflichen Situation
kommen? Osteopathie oder doch besser eine Konzentration auf die Faszientherapie? Was ist für
Sie persönlich der stimmige Weg?

Beim Infoabend gibt es persönliche Lösungsansätze von erfahrenen Osteopathen in einer sehr
bewegten Zeit, was die osteopathischen Fortbildungsmöglichkeiten von PhysiotherapeutInnen
angeht.

Kursleitung
Termin
01.12.2021
Zeiten
19:00–21:00 Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Zielgruppe
Informationen
Jetzt anmelden

MFR-LB (MYOFASCIAL RELEASE)
02.–04.12.2021
+
Osteopathische Standards

MFR- LB

(Schwerpunkt: Untere Extremitäten, Becken,  LWS, Beziehungen zu Bauch- und Rückenfaszien)

  • Befunderhebung und Behandlungsstrategien durch "Körperlesen" und osteopathische  Muskelfunktionstests
  • Behandlungsstrategien bei Beckendysfunktionen/Beinachsenfehlstelllungen
  • Fehlbelastung der Füße (eingebrochene Gewölbe, Pronation, Supination, Hallux..)
  • Direkte  Myofasziale Release Techniken zur Regulierung faszialer Dystorsionen
  • Mobilisation peripherer Nerven
  • Embryologie:
  • Entwicklung und Beschaffenheit der Myofaszie
  • Entwicklung und Beschaffenheit peripherer Nerven und ihres Bindegewebes
  • Fasziale Anatomie der unteren Extremitäten und des Beckens
Kursleitung
Matthias Stiens
Termin
02.–04.12.2021
Zeiten
09:00–18:00 Uhr
Kursgebühr
€ 396,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Informationen
Jetzt anmelden

Zeige Ergebnisse 6 bis 8 von 8

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Sonderkurse Massage

Mehr Informationen.

Alternative Therapien

Mehr Informationen.

Weitere Kurse und Ausbildungen

Mehr Informationen.

Funktionelle-ATLAS–Therapie
25.09.2021
+

Um den ersten Halswirbel „ATLAS“ drehen sich in der Physiotherapie zahlreiche Gerüchte und Mysterien. Tatsächlich ist es so, dass sich im Bereich atlas – axis – occiput diverse Störungen manifestieren können, die bei unseren Patienten die verschiedensten Probleme hervorrufen können. So kann es zum Beispiel zur Beeinträchtigung der gesamten Köpermotorik kommen, da hier die hochcervicale Muskulatur eine Art Kontrollfunktion übernehmen muss. Auch können Kiefergelenksdysfunktionen und Okklusionsstörungen auftreten. Eines der häufigsten Symptome sind heftigste migräneartige Kopfschmerzen im Nacken-, Schläfen und Stirnbereich mit möglicher Ausstrahlung ins Gesicht bis hin zu schweren vegetativen Entgleisungen. Ein weiterer Faktor ist der negative Einfluss auf den „visuellen Anker“ und die damit verbundene Verschlechterung der posturalen Anpassung (Gleichgewichtsreaktionen) im Alltag. Diverse funktionelle und statische Veränderungen der gesamten Wirbelsäule werden über diese „Schlüsselsegmente“ beeinflusst. Anhand einfacher Funktionsdiagnostik soll diese Problematik erkannt und mit manualtherapeutischen und myofascialen Techniken beseitigt werden.

Inhalt:

  • Störfelder der oberen HWS und deren Folgen für den Patienten
  • Muskulo – skelettale Anatomie, Biomechanik und Pathomechanik C0 - C1 - C2
  • Ligamentäre Strukturen C0 - C1 - C2 und deren Einfluss auf die Therapie
  • hochcervikale Safety -Tests
  • Palpation und Befunderhebung
  • Manuelle Therapie C0 - C1 - C2
  • Rolle der hochcervikalen Muskulatur und deren effiziente Therapie
Kursleitung
Kai Weisenberger
Termin
25.09.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 150,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ärzte
Informationen

In Zusammenarbeit mit der Fortbildungsakademie Markus Pschick bieten wir diesen Kurs an.

Jetzt anmelden

CMD-Kiefergelenkstherapie
26.09.2021
+

Das Kiefergelenk wurde lange Zeit in der physiotherapeutischen Ausbildung vernachlässigt. Dieses Seminar soll Ihnen die Grundlagen der Befunderhebung und Behandlungsmöglichkeiten nahe bringen. Die hier angewandte Betrachtungsweise basiert auf den Techniken der manuellen Therapie und der Triggerpunkt-Therapie. Viele weit verbreitete Syndrome wie Tinnitus, Kopfschmerz oder Gesichtsschmerzen finden Ihre Ursache in cranio-mandibulären Dysfunktionen. Anhand einfacher Funktionsdiagnostik soll diese Problematik erkannt und mit manualtherapeutischen Techniken beseitigt werden.

Inhalt:

  • Anatomie und Biomechanik des Kiefergelenkes
  • Funktionen des Kiefergelenkes
  • Pathomechanik („Kieferklemme“, „Knacken“ usw.)
  • die Rolle des Kiefergelenkes in der Physiotherapie
  • Tinnitus und Kiefergelenk,Palpation und Befunderhebung
  • Therapieansätze (Manuelle Therapie, Triggerpunkt Therapie, MTT usw.)
  • Möglichkeiten der Kooperation mit Zahnärzten, Kieferorthopäden und Kieferchirurgen
Kursleitung
Kai Weisenberger
Termin
26.09.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 150,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, med. Bademeister, Ärzte
Informationen

In Zusammenarbeit mit der Fortbildungsakademie Markus Pschick bieten wir folgende Kurse an.

www.fobi-akademie.de

Jetzt anmelden

Spiralstabilisation nach Dr. Smisek - SKOLIOSE
09.–12.10.2021
+

Die Spiralstabilisation, ist eine von Dr. med Smisek entwickelte Methode zur Stabilisation der Wirbelsäule und des gesamten Bewegungsapparates. Sie gründet auf dem Training der Muskelketten. Dabei gibt es vertikale Ketten und spirale Ketten: Vertikale Ketten drücken die Wirbelsäule und die Zwischenwirbelscheiben (Bandscheiben)zusammen, wobei letztere Gewebsflüssigkeit abgeben. Spirale Muskelketten im Gegenzug strecken  den Rücken und entlasten damit die Wirbelsäule.

Im optimalen Fall wechseln sich vertikale und spirale Muskelketten ab, die Bandscheiben können gut regenerieren und verhärtete Muskelstränge entspannen sich.

Spiralstabilisation bedeutet:

  • Dehnung des Körpers nach oben
  • Intensive Kräftigung der schrägen Bauchmuskeln
  • Hocheffektives aktives Stretching
  • Schnelles Eintreten der Kontraktion der Muskelspiralen, die die unstabilen und wackligen Positionen des Körpers stabilisieren
  • Mobilisierung des Rückgrats und des Bewegungsapparats
  • Einen stabilen Gang

Die spiraldynamischen Übungen dienen, neben der Prävention, sowohl zur effektiven Behandlung von Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfällen und vor allem Skoliosen.

Kursleitung
Josef Kuf
Termin
09.–12.10.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 395,00
Ort
Zielgruppe
Informationen
Jetzt anmelden

Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos (FDM III)
15.–17.10.2021
+

Das Curriculum der European Fascial Distortion Model Association EFDMA reguliert:

FDM Basic (Module 1-3), FDM Basic Certificate (FDM BC), Practical

Training, FDM Advanced (FDM Intense, FDM Special, FDM Clinic), das

FDM International Certificate (FDM IC) und die Ausbildung zum

zertifizierten FDM-Instruktor.

FDM Basic

FDM Basic besteht aus 3 Modulen. Jedes Modul besteht aus mindestens

20 Unterrichtsstunden (UE). Das Modul 1 ist der Einstieg in die FDMFortbildung

und somit zuerst zu besuchen. Modul 2 und 3 können in

unterschiedlicher Reihenfolge absolviert werden. Es wird jedoch

empfohlen, die Reihenfolge der Module einzuhalten.

Modul 1:

• Allgemeine Einführung in das Fasziendistorsionsmodell (FDM)

• Allgemeine Untersuchungs-und Behandlungsprinzipien

• Spezielle Untersuchung und Behandlung von Schulter, Knie und Knöchel

  mit der Typaldos-Methode

Modul 2:

• Refresher und Vertiefung der Grundlagen

• Spezielle Untersuchung und Behandlung von Becken/Hüfte, unterem

  Rücken, mittlerem Rücken und Nacken mit der Typaldos-Methode

Modul 3:

• Refresher und Vertiefung der Grundlagen

• Spezielle Untersuchung und Behandlung der unteren und

  oberen Extremitäten und der Kopfregion mit der Typaldos-Methode

Kursleitung
M. Pröfrock
Termin
15.–17.10.2021
Zeiten
09:00–18:00 Uhr
Kursgebühr
€ 450,00
Ort
Nordhausen
Zielgruppe
Physiotherapeuten, Ärzte, Heilpraktiker
Informationen
Jetzt anmelden

Funktionelles Training bei BWS / LWS Schmerzen
23.–24.10.2021
+

Unser Körper agiert in Muskelketten und Fasziensystemen. Bei alltäglichen Bewegungen in Beruf und Freizeit, aber auch beim Sport. Die Wirbelsäule spielt dabei eine wichtige Rolle in dieser Kette. Schmerzen in diesem Bereich entstehen daher sehr häufig, vor allem im Bereich Brust- und Lendenwirbelsäule.
Sehr oft werden diese Probleme nur lokal angegangen, was selten zum dauerhaften Erfolg führt.

Hier muss ganzheitlich der ganze Körper betrachtet werden, mit funktionellem Training.

-Lerne wie man die natürliche Funktion der Brust- und Lendenwirbelsäule

  durch funktionelles Training wiederhergestellt.
-Mobilisation verschiedenster Strukturen von Gelenken über Sehnen und Muskeln
-Kräftigung von Muskelketten im Bereich Rücken, Rumpf und Gesäß
-Aufbau eines funktionellen Trainingsplan
-Transfer von Übungen aus dem Training in den Alltag und Beruf

Kursleitung
Termin
23.–24.10.2021
Zeiten
09:00–17:00 Uhr
Kursgebühr
€ 220,00
Ort
Zielgruppe
Trainer
Informationen
Jetzt anmelden

Zeige Ergebnisse 6 bis 10 von 19

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Nächste >

Kommunikation

 

Gewalt in Pflegeberufen
29.11.2021
+
Einführung in praktische Deeskalationstechniken

In diesen zwei Tagen geht es um Konflikte, Aggressionen und Gewalt ausgehend von Pflegebedürftigen. Wie gehen wir damit um?

Neben theoretischen Kenntnissen über mögliche Ursachen für Aggressionen und deren Entstehung werden im Seminar angemessene Kommunikations- und Interaktionstechniken vermittelt, um in gewalttätigen Situationen deeskalierend agieren zu können.

        *Ursachen und Entstehungsbedingungen von Aggressionen und Gewalt im Pflegealltag

        *Formen und Ausdrucksformen von aggressivem Verhalten

        *Früherkennung von Aggression und Gewalt

        *Umgangsstrategien für Pflegebedürftige und Pflegepersonal

        *Gewaltfreie Kommunikation und Deeskalation

        *Eigenwahrnehmung von Gewalt

        *Rechtliche Grundlagen bei körperlichen Übergriffen

        *Erkennen von Pre-Attack-Zeichen

        *Unterlassene Hilfeleistung vs. Eigenschutz

        *Psychologie des Angreifers und der Eigenanteil

        *Techniken zum Lösen aus Griffen

        *Techniken zur Abwehr von Schlägen

 

Kursleitung
Annett Härting-Genzel
Termin
29.11.2021
Zeiten
08:30–15:00 Uhr
Kursgebühr
€ 95,00
Ort
Zielgruppe
Interessierte, Pflegende
Informationen
Jetzt anmelden

Zeige Ergebnisse 6 bis 6 von 6

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Workshop

Mehr Informationen.

Pflege und Therapie

Mehr Informationen.

24 Stunden Seminarpaket für Praxisanleiter
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+

Mit dem neuen Pflegeberufsegesetz (01.01.2020) sind auch klare Qualifikationsanforderungen an die Praxisanleiter/innen gestellt worden. Die für die  Ausbildung zuständigen Praxisanleiter/innen werden verpflichtet sich jährlich um mindestens 24 Stunden nachweislich fortzubilden. Dazu laden wir Sie recht herzlich ein. Die Inhalte an den drei Tagen bei uns werden sein:

  • Pflegeberufegesetz 2020 Kompetenzorientiert ausbilden!  Was heißt das überhaupt?
  • Neuerungen in Aufgaben, Rollen und Herausforderungen für die Praxisanleitung
  • Weiter so! Wie Lernaufgaben in der Praxis motivierend gestaltet werden können

Seminarpreis: 255,00€ komplett

                      85,00€ einzelne Tage

Kursleitung
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
€ 255,00
Ort
Zielgruppe
Betreuungskräfte
Informationen

Basale Stimulation nach Prof. dr. Fröhlich
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+
Inhouse, Thementage, zertifizierte Grund- und Aufbaukurse (je 3 Tage), Workshops

Die Inhalte der Weiterbildung werden bei Interesse individuell abgesprochen.

Die Vorteile einer Internen Fortbildung bestehen darin, dass die Inhalte, Themen und Methoden mit der gen Referentin individuell ab­ge­spro­chen werden können. Das Ergebnis ist ein auf die Anforderungen und Fra­ge­stel­lun­gen der Institution maß­ge­schnei­der­tes Profil der Fortbildung. Dies erleichtert in der Kon­se­quenz die Nutzung und Umsetzung der Lerninhalte in den konkreten Ar­beits­all­tag nach dem Seminar. Außerdem bietet die Interne Fortbildung die Chance, dass Fach- und / oder Führungskräfte, die auch in der praktischen Arbeit zusammenarbeiten, nicht nur neue fachliche Erkenntnisse gewinnen und sich dar­über aus­tau­schen, sondern auch mit- und voneinander lernen können.

 

Zeitrahmen: zertifizierter Grundkurs mit 24 Ustd (3 x 8 Ustd.)

Inhalt / Ziele:
Das Konzept der Basalen Stimulation® dient der Förderung von Menschen in krisenhaften Lebenssituationen, in denen ihre Austausch- und Regulationskompetenzen deutlich vermindert, eingeschränkt oder dauerhaft behindert sind. Im Zentrum des Konzeptes stehen die Fähigkeit zur Wahrnehmung, Kommunikation und Bewegung. Basale Stimulation® ist eine Form ganzheitlicher, körperbezogener Kommunikation für Menschen mit wesentlichen Einschränkungen. In einem von Sicherheit und Vertrauen geprägtem Umfeld kann ein wechselseitiger Austausch, ein Dialog, entstehen. Dieser Dialog schafft eine Grundlage für Weiterentwicklung und Lebensqualität schwersterkrankter Menschen in jeder Lebens – und Altersphase.
Schwerpunkte:  
• Konzept und Modelle Basale Stimulation®

• Das ganzheitliche Entwicklungsmodell nach Fröhlich/Haupt

• Grundelemente der Basalen Stimulation®

• Zentrale Ziele / Lebensthemen des Menschen

• Wahrnehmung / Wahrnehmungsveränderungen

• Berührung / Berührungsqualitäten

• Verbale und Nonverbale Kommunikation

• Somatischer Wahrnehmungsbereich

• Vestibulärer Wahrnehmungsbereich

• Vibratorischer Wahrnehmungsbereich

• Die atemstimulierende Einreibung

• Umsetzungsstrategien für die Praxis

• Arbeit mit Fallbeispielen

→ Sensibilisierung des eigenen Pflegeverständnisses

 

Zeitrahmen: Tagesseminar mit 8 Ustd

Schwerpunkte: 
• Konzept und Modelle Basale Stimulation®

• Das ganzheitliche Entwicklungsmodell nach Fröhlich/Haupt

• Grundelemente der Basalen Stimulation®

• Zentrale Ziele / Lebensthemen des Menschen

• Wahrnehmung / Wahrnehmungsveränderungen

• Berührung / Berührungsqualitäten

• Somatischer Wahrnehmungsbereich

• Umsetzungsstrategien für die Praxis
→ Sensibilisierung des eigenen Pflegeverständnisses

Kursleitung
Sibylle Lück
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Nordhausen, Inhouse
Zielgruppe
Ärzte, Pflegekräfte, Altenpfleger, Interessierte
Informationen

Umgang mit Schmerzen aus nichtmedikamentöser Sicht
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+
Inhouse, Seminare / Vorträge, ausgewählte Schwerpunkte, Thementage

Die Inhalte der Weiterbildung werden bei Interesse individuell abgesprochen.

Die Vorteile einer internen Fortbildung bestehen darin, dass die Inhalte, Themen und Methoden mit der Referentin individuell ab­ge­spro­chen werden können. Das Ergebnis ist ein auf die Anforderungen und Fra­ge­stel­lun­gen der Institution maß­ge­schnei­der­tes Profil der Fortbildung. Dies erleichtert in der Kon­se­quenz die Nutzung und Umsetzung der Lerninhalte in den konkreten Ar­beits­all­tag nach dem Seminar. Außerdem bietet die Interne Fortbildung die Chance, dass Fach- und / oder Führungskräfte, die auch in der praktischen Arbeit zusammenarbeiten, nicht nur neue fachliche Erkenntnisse gewinnen und sich dar­über aus­tau­schen, sondern auch mit- und voneinander lernen können.

Das Thema „Umgang mit Schmerz bei schwersterkrankten Menschen“ wird aus nichtmedikamentöser
Sicht mit verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

(ausgewählte Schwerpunkte: z.B. Palliative Care, schwere Behinderung, Demenz, Psychiatrie)

Inhalte könnten sein:

  • Grundlagen der nichtmedikamentösen Schmerztherapie
  • Arbeit mit Fallbeispielen
  • Schwerpunkt Naturheilkunde
  • Erfahrungen und Beispiele aus dem eigenen Arbeitsfeld sind erwünscht
  • Ein besonderer Fokus soll erweiternd auf den nonverbalen Kommunikationsbereich
    sowie den psychosozialen und spirituellen Aspekten gelegt und diskutiert werden.
Kursleitung
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Zielgruppe
Pflegekräfte, Ärzte, Interessierte, Altenpfleger, Pflegehilfskräfte
Informationen

Biografiearbeit
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+
Inhouse, Seminare / Workshops, Vorträge, Thementage

Die Inhalte der Weiterbildung werden bei Interesse individuell abgesprochen.

Die Vorteile einer internen Fortbildung bestehen darin, dass die Inhalte, Themen und Methoden mit der Referentin individuell ab­ge­spro­chen werden können. Das Ergebnis ist ein auf die Anforderungen und Fra­ge­stel­lun­gen der Institution maß­ge­schnei­der­tes Profil der Fortbildung. Dies erleichtert in der Kon­se­quenz die Nutzung und Umsetzung der Lerninhalte in den konkreten Ar­beits­all­tag nach dem Seminar. Außerdem bietet die Interne Fortbildung die Chance, dass Fach- und / oder Führungskräfte, die auch in der praktischen Arbeit zusammenarbeiten, nicht nur neue fachliche Erkenntnisse gewinnen und sich dar­über aus­tau­schen, sondern auch mit- und voneinander lernen können.

 

 

Kursleitung
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Nordhausen, Inhouse
Zielgruppe
Pflegekräfte, Ärzte, Interessierte, Altenpfleger, Pflegende
Informationen

Palliative Care / Palliative Praxis
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
+

Die Inhalte der Weiterbildung werden bei Interesse individuell abgesprochen.

Die Vorteile einer internen Fortbildung bestehen darin, dass die Inhalte, Themen und Methoden mit der Referentin individuell ab­ge­spro­chen werden können. Das Ergebnis ist ein auf die Anforderungen und Fra­ge­stel­lun­gen der Institution maß­ge­schnei­der­tes Profil der Fortbildung. Dies erleichtert in der Kon­se­quenz die Nutzung und Umsetzung der Lerninhalte in den konkreten Ar­beits­all­tag nach dem Seminar. Außerdem bietet die Interne Fortbildung die Chance, dass Fach- und / oder Führungskräfte, die auch in der praktischen Arbeit zusammenarbeiten, nicht nur neue fachliche Erkenntnisse gewinnen und sich dar­über aus­tau­schen, sondern auch mit- und voneinander lernen können.

„Jeder Mensch ist in seiner individuellen Lebenssituation ein Teil der Menschheit und damit ein Teil menschlicher Normalität. Jeder Mensch hat das prinzipielle Recht, in seiner individuellen Situation akzeptiert und respektiert zu werden.“
Prof. Andreas Fröhlich

In diesem Seminar soll die Begrifflichkeit Palliative Care praxisnah dargestellt werden und wie ein Mensch mit schwerer Behinderung so weit wie möglich integriert werden kann und muss. Dabei spielt das eigene Pflegeverständnis und ein Menschenbild eine große Rolle, genauso wie ethische Ansätze.

Anhand von Fallbeispielen soll die Thematik praxisnah gemeinsam erarbeitet werden.

Kursleitung
Termin
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch
Zeiten
Inhouse-Schulung nach Terminwunsch Uhr
Kursgebühr
kostenlos
Ort
Nordhausen, Inhouse
Zielgruppe
Pflegekräfte, Ärzte, Interessierte, Altenpfleger
Informationen

Zeige Ergebnisse 6 bis 10 von 13

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Nächste >

 

 

 

„Ein Unternehmen zu führen, heißt das Heute zu meistern und gleichzeitig bereits an das Morgen zu denken. Die Arbeit mit und an den Kunden steht dabei für mich seit 2009 im Zentrum meines Handelns."

 

Ute Stülzebach
Geschäftsführerin